Bleaching


Das Aufhellen von Zähnen ist aus zahnmedizinischer Sicht nur in seltenen Ausnahmefällen notwendig. Häufiger wünschen sich Patienten hellere Zähne

Eine eingehende individuelle Beratung über zu erwartende Erfolge und mögliche Risiken sollte dem Bleaching vorausgehen.

 

Zuerst ist eine Professionelle Zahnreinigung durchzuführen, um äußerliche Auflagerungen und Verfärbungen zu entfernen. Danach ist zu entscheiden, ob die natürliche Zahnfarbe als ausreichend hell empfunden wird, oder ob nun noch ein Bleichen der Zahnsubstanz erfolgen soll.

 

Eine Zahnaufhellung um zwei Farbstufen ist realistisch erreichbar und sinnvoll um ein natürliches Erscheinungsbild zu bewahren. Zu „weiß“ wirkt künstlich. Manchmal ist bei unzureichender Aufhellung eine Folgesitzung erforderlich. Das erreichte Ergebnis bleibt dann meist für einige Jahre stabil.

Bei ungleichmäßiger Zahnstruktur, vorhandenen Füllungen oder Zahnersatz sind  Mißerfolge in Form von ungleichmäßigem Aufhellen möglich. Nach dem Bleichen kann es zu Überempfindlichkeiten auf thermische oder chemische Reize oder Schleimhautreizungen kommen.

 

Verschiedene Bleaching- Methoden stehen zur Wahl:
selbständig zu Hause mit freiverkäuflichen Präparaten,

tägliche häusliche Anwendung mittels Schienen, zahnärztlich kontrolliert über zwei bis drei Wochen oder „in office bleaching“ durch den Zahnarzt in der Praxis direkt appliziert und kontolliert innerhalb von etwa 45 Minuten.

Wir empfehlen die letzte Variante.


 

Das Bleichen ist eine reine Privatleistung, deren Kosten nicht von Versicherungen erstattet werden und die der Patient selbst zu tragen hat. Auch hierzu beraten wir Sie gern.